März 2020 COVID-19 Hilfe und die Beschleunigung der Digitalisierungsstrategie

In einer lebendigen und aussergewöhnlichen Zeit der Pandemie im Jahr 2020, zeigt sich auf verblüffende Art und Weise, wie schnell sich die Welt in einen digitalen Beschleunigungsweg bewegt. Plötzlich werden Familien, Firmen, Nachbarn, enge und weniger enge Freunde und Bekannte von heute auf morgen eine Person die man auf Abstand begegnet, teils mit Argwohn. Was macht das alles mit einer Gesellschaft und welche Auswirkungen werden sie auf unsere offene Gesellschaft haben.

Das fragen sich Philosophen, Ethiker, Wissenschaftler und vermeidliche Wissenschaftler, Journalisten, Transformationsmanager, Politiker und Menschen, die sich interessieren für eine Entwicklung einer Gesellschaft.

Doch eines zeigt sich ganz gewiss; die Essenz des Wesens einer Person kommt in diesen Zeiten zum Vorschein, damit wird wieder der Mensch im Mensch sein erkannt und zeigt sein Gesicht mit allen Schattierungen und Flecken, die das Leben gezeichnet hat. ungeschmückt, ungeschminkt, unzensiert, und daher frei im Hier und Jetzt, weil es auf den Einzelnen ankommt. Er / Sie zeigt sein wahres Gesicht, seine wahren Motive, seine Geisteshaltung und Wesenszüge, eine grossartige Zeit sich selber die Frage zu stellen, wer bin ich eigentlich und wer will ich sein.